You are currently viewing Wieviel Fläche ist in Österreich versiegelt?

Wieviel Fläche ist in Österreich versiegelt?

Und wofür werden unsere Böden genutzt?
Ein Bericht von Birgit Medlitsch.

Der Versiegelungsgrad wird oft dafür genutzt, um die grüne Agenda zu unterstützen. Da wird von 10 Prozent gesprochen oder von 7 Prozent. Und eigentlich weiss kaum jemand, was damit gemeint ist, und vor allem welche Basis für diese prozentuellen Angaben herangezogen wurde.

Verstehen Sie mich nicht falsch: Ich bin KEIN Freund der Versiegelung. Ganz im Gegenteil. Ich bin für Nutzung von Altbestand und Leerstand, für die Nutzung von bestehenden Flächen in Altstädten und gegen das Errichten von irgendwelchen ach so tollen Einkaufstempeln auf der grünen Wiese. Dies gilt auch bei erneuerbaren Energien wie z.B. der Photovoltaik, wo ich die Errichtung auf „Freiflächen“, wie man das so schön und sympathisch zu bezeichnen pflegt, gemeint sind natürlich wertvolle Äcker und Wiesen, kategorisch ablehne.

Ich hab mich einige Tage intensiv mit den Daten des Bundesamtes für Eich- und Vermessungswesen (BEV) beschäftigt. Folgen Sie mir auf einer Reise in die Welt der Kategorien, der Definitionen und der Berechnung der Versiegelung.

Die österreichische Staatsfläche umfasst rund 83.884 km2. Das sind 8.388.400 Hektar.

Das BEV teilt diese Fläche in Kategorien ein und spricht von Dauersiedlungsraum, Flächen-Inanspruchnahme und Bau- und Verkehrsfläche. In der folgenden Graphik sehen Sie, welche Flächen zu den jeweiligen Kategorien zählen und wie gross die jeweiligen Flächen sind.

Mich persönlich hat erstaunt, dass landwirtschaftlich genutzte Grundflächen und Weingärten zum Dauersiedlungsraum gezählt werden.

Grössenverhältnisse der Kategorien.

Um die Relationen und Grössenverhältnisse aufzuzeigen, habe ich in der nächsten Graphik alle Flächen – unter Berücksichtigung ihrer Grösse – aneinandergereiht.

Versiegelung.

Eine Fläche ist dann als versiegelt anzusehen, wenn der Boden durch eine Abdeckung wie z.B. Beton oder Asphalt oder einer Überbauung kein Wasser mehr speichern oder verdunsten oder Schadstoffe filtern, binden oder abbauen kann.

Wieviel der jeweiligen Flächen ist nun versiegelt?
Das Umweltbundesamt (UBA) hat für jede Benutzungsart den Versiegelungsgrad festgelegt, zum Beispiel für Freizeitflächen 20 Prozent.

Versiegelungsgrad.

Die Staatsfläche in Österreich beträgt 83.884 km2.
Davon sind 2.435 km2 versiegelt.


Je nachdem welche Basis man für die Berechnung des Versiegelungsgrades heranzieht, ergeben sich für den Grad der Versiegelung folgende Werte:

44,31 % der Bau- und Verkehrsfläche
41,42 % der Flächen-Inanspruchnahme
8,03 % des Dauersiedlungsraums
2,90 % der Gesamtfläche

Das heisst, bezogen auf das gesamte Österreichische Staatsgebiet sind 2,9 Prozent der Fläche versiegelt.

In den nächsten Tagen werde ich auch Daten für die einzelnen Bundesländer veröffentlichen. Und dann werde ich mir noch eine Zeitreihe anschauen, soweit die alten Daten aufgrund der Erhebungstechnik und Kategorien vergleichbar sind.

Ich freu mich über Kommentare und natürlich auch über Fragen, die ich gerne beantworte bzw. dahingehend Daten recherchiere.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Mander sich Zeit

    Dass man das Verbot von Gasheizungen, Verbrennen, vielleicht bald Eigenheimen mit nebulosen Begründungen wie „Klimaschutz“, „Bodenversiegelung“ oder „sieg über Russland“ so einigermaßen erfolgreich als Politik *für* die Menschen verkaufen kann, ist meisterliche Desinformation.

  2. C. Schwenniger

    Der Klartexxt ist DIE scharfe Waffe gegen Grüne Desinformation und Panikmache!
    Danke für den großartig recherchierten Bericht!

Schreibe einen Kommentar